30.06.2019, TV Sottrum,

Silber für den TV Sottrum

Bericht der Rotenburger Rundschau

Sottrum (hk). „Beste Rahmenbedingungen für dein Engagement“: Das bietet der TV Sottrum, der mit mehr als 2.000 Mitglieder zu den größten Vereinen im Landkreis Rotenburg zählt. Mit der Zertifizierung in Silber, die jetzt Bernd Meyer, Vizevorsitzender des Kreissporbundes (KSB), überreichte, hat der TV Sottrum dies jetzt sogar schriftlich.


 


Vorangegangen waren im Frühjahr zwei Workshops mit LSB-Prüfer Konrad Roll, die 17 Qualitätsbereiche beinhalteten. Dazu gehörten beispielsweise Themen wie der Umgang mit Übungsleitern und Mitarbeitern oder was im Verein für die Jugend getan wird. „Wir sind ohne Vorbereitung in die Workshops gegangen“, erzählt TV-Vorsitzender Jörn Leiding, der stolz auf die Auszeichnung ist. Damit sind er und seine Vorstandskollegen aber noch nicht ganz zufrieden. „Wir haben viele Ideen bekommen, die wir nach der Sommerpause umsetzen wollen“, berichtet der TV-Chef.


Die Koordination liegt in den Händen von Sportwart Volker Heinze. „Wir haben viel Input erhalten“, bilanziert Heinze die Workshops. Schon jetzt wurde mit einem festen Ansprechpartner im Vorstand für die Ehrenamtsförderung die erste Maßnahme realisiert. Diese Aufgabe übernimmt Karin Böschen, im Vorstand als Generationenbeauftragte aktiv.


 


Die Zertifizierung zahlt sich auch in barer Münze aus, denn für die Silber-Urkunde erhält der TV Sottrum 1.000 Euro vom LSB. Damit ist der Wiesteverein, nach dem Hatzter SV, der ebenfalls eine Silber-Zertifizierung erhalten hatte, erst der zweite Sportverein im Landkreis Rotenburg, der dieses Siegel trägt. „Dies ist ein coole Chance, Fördergeld für den Verein zu erhalten“, meint Leinding, der in seiner Funktion als KSB-Vorsitzender auch andere Vereine zu einer Bewerbung animieren möchte. Neben dem finanziellen Anreiz, sieht er den großen Vorteil, durch die Workshops die Vereine weiter nach vorne zu bringen. Übrigens: Sollte ein Verein bei der Prüfung 171 oder mehr Punkte sammeln können, gibt es die Gold-Auszeichnung und damit 1.500 Euro für die Vereinskasse.