Skip to main content

Deutsche der Erwachsenen 2018

Quelle Text: Rotenburger Rundschau

Sottrum - Hattrick für die Sottrumer Prellball-Frauen: Nach den Erfolgen 2016 und 2017 konnten sie sich dieses Jahr erneut die Deutsche Meisterschaft in der Leistungsklasse sichern. In einem
dramatischen Endspiel besiegten Anneke Schulz, Karoline Hunold und Leonie Heinze den TV Frisch Auf Altenbochum, dem sie in der Vorrunde noch unterlegen waren.
Auch in den ersten Minuten des Endspiels sah es nicht nach einem Sieg aus, denn der Wieste-Club lag vier Bälle zurück. Bis zur Halbzeit holten sie aber den Rückstand wieder auf und konnten mit einem Unentschieden die Seiten wechseln. „Sie haben nicht den Fuß vom Gas genommen, unglaublich konzentriert gespielt und nie aufgesteckt“, schwärmte Betreuer Volker Heinze von seinen Damen. Das sollte sich auszahlen, denn der TV Sottrum gewann das Spiel mit 31:30 und damit die dritte Deutsche Meisterschaft in Folge. Mit dem Schlusspfiff brachen alle Dämme: Nicht nur bei den Sottrumer Spielerinnen, sondern auch bei vielen Fans, liefen die Tränen vor Freude.
Ihr Ziel erreichten auch die Damen des MTV Wohnste, denn mit dem vorher angepeilten fünften Rang lagen sie genau richtig. Dabei hätte sogar mehr drin sein können. In der Vorrunde besiegte das Team von Trainer Jens Hüsing den späteren Vizemeister aus Altenbochum. Mit einem drittenvPlatz aus der Vorrunde traten sie am Sonntag gegen den MTV Eiche Schönbeck an. Trotz großemvKampfgeist mussten sie sich mit 30:37 geschlagen geben. „Es fehlte der allerletzte Schritt, damit sie zu den Top vier gehören“, sagte Verena Ehlert, die zusammen mit Ralf Müller die Veranstaltung leitete. Beim Spiel um den fünften Platz behielten Ann-Kathrin Heppner, Thea Heppner-Wiese, Victoria Ehlert, Alena Wöbse, Alina Trompeter und Svenja Helbron gegen den TV Baden aber die Oberhand. Da einige der Spielerinnen – wie auch Betreuer Jens Hüsing – ihre Wurzeln in der Wiestegemeinde haben und auch zum TV Sottrum gehören, traten beide Teams in dem schwarzen Freunde-T-Shirt auf. In diesem Outfit präsentierte sich auch der TuS Meinerzhagen, neuer Deutscher Vizemeister der Herren. Dies hat einen einfachen Grund: Timo Schulz ist nicht nur Spieler in Meinerzhagen, sondern auch Trainer in Sottrum. Auch privat hat er
eine enge Bindung zum TV, denn er ist der Ehemann von Anneke Schulz. Auch sein Mitspieler Julian Schmitt ist in Sottrum kein Unbekannter, denn er ist der Freund von Karoline Hunold. Für
die Ausrichtung erntete der TV Sottrum Lob von allen Seiten. Damit alles reibungslos klappte, waren die Aufgaben auf viele Schultern verteilt worden. So lag das Catering in den Händen von
Ina Renken und Christine Trompeter, die von vielen Eltern der Prellball-Kids unterstützt wurden. Sogar an Kleinigkeiten, wie regelmäßiges Auffüllen von Toilettenpapier, war gedacht worden.
„Wir haben viele Jugendliche und junge Erwachsene, die helfen“, freute sich Verena Ehlert. So übernahmen David Voss, Felix Schmidt und Anatolie Schmidt souverän die Moderation für die
Liveübertragung der Spiele im Internet. Dagegen gehören Manfred Heinze, Uwe Hardbord und Hartmut Beimers zu den Prellball-Urgesteinen. Von ihrer Erfahrung profitierten Gäste mit
keiner oder nur wenig Prellballerfahrung, denn auf Wunsch erklärten sie die Regeln des Spiels. „Jeder macht was er kann, wo er gebraucht wird oder was ihm wichtig ist“, betonte Ehlert, die
sich über das hervorragende Miteinander unter den Sportlern – auch aus den anderen Vereinen – freut. So konnte Eric Kruse von Fischer’s Bauerndiele am ersten Abend 140 Gäste aus ganz
Deutschland zum gemeinsamen Essen begrüßen. Besonders wichtig ist es den Verantwortlichen, den Nachwuchs schon früh in die große Prellballfamilie zu integrieren. Die Nachwuchsspieler –
vorneweg die fünfjährige Jette – durften sogar bei der Einlaufzeremonie der besten Prellball-Mannschaften aus Deutschland mitmachen.