Zum Hauptinhalt springen

Alle 4 Teams zur Deutschen qualifiziert!

Dissen. Dass die Prellballer des TV Sottrum insbesondere im Jugendbereich in Prellball-Norddeutschland eine Macht sind, bewiesen sie wieder am vergangenen Samstag bei den Norddeutschen Prellballmeisterschaften der Jugend in Dissen am Teutoburger Wald. Nicht nur dass der Verein von der Wieste einer der wenigen Clubs war, der in allen ausgespielten Altersklassen eine Mannschaft für diese Meisterschaft qualifizieren konnte, sondern die Sottrumer waren am Ende des Tages auch der einzige Verein, der sich für sämtliche Teams und Altersklassen die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften erkämpfte, die in fünf Wochen im rheinländischen Hückeswagen vom TV Winterhagen durchgeführt werden. Kein Wunder, dass sich die Verantwortlichen beim TV Sottrum bereits auf dem Rückweg von den Norddeutschen Meisterschaften Gedanken machte über Transport und Unterkunft für diese große Teilnehmergruppe bei den Deutschen Meisterschaften. „Wir sind alle super stolz auf unsere Kids und Jugendlichen“, so Abteilungsleiter Volker Heinze, „auf die gezeigten Leistungen und Einstellungen und auf das Gemeinschaftsgefühl der ganze Gruppe, in der sich jeder für jeden interessiert.“ 4 von 4 möglichen Treppchenplätze, davon einen Meistertitel, zwei Vizemeister und einen dritten Platz, so konnte sich das Ergebnis des TV Sottrum in einem Satz darstellen lassen.

Für die von Jennifer Rothfischer betreute weibliche Jugend 11-14 war es bei diesen Meisterschaften wichtig, früher als bei den vorangegangenen Veranstaltungen in einen Spielrhythmus zu finden. Da zu der Mannschaft neben den Sottrumerinnen Laura Hüsing, Michelle Bidus und Michelle Ziegler auch Marie Muik und Neele Rebentisch gehören, die in dieser Saison vom TuS Concordia Hülsede „ausgeliehen“ wurden, war eine gemeinsame Vorbereitung beim Training nicht möglich gewesen. Trotzdem mussten die Mädchen schon im ersten Spiel hellwach sein, denn die Platzierungen wurden in einer einfachen Spielrunde ermittelt. Zur Freude ihrer Trainerin knüpften ihre Mädchen nahtlos an die gezeigten Leistungen bei den Landesmeisterschaften an und besiegten im Auftaktspiel und Lokalderby den MTV Wohnste (25:24). Es folgten Siege gegen den TSV Marienfelde (38:31) und MTV Markoldendorf (32:31). Nur gegen den späteren Meister vom MTV Eiche Schönebeck setzte es am Ende eine Niederlage (27:43), der Vizemeistertitel und die Qualifikation zur Deutschen war aber gesichert.

Die Jungs der männlichen Jugend 11-14 bestehend aus Mika Hüsing, Marlon Köhler, Max Stubbemann, Jakobus Abliganz, Patrick Clayton und Mattis Müller, riefen in Dissen eine starke Leistung ab. Die Meisterschaft begann gegen den Revierrivalen MTV Wohnste. Trotz aller Bemühung ging das erste Spiel an den Gegner (28:35). Doch nach motivierenden Worten von Trainer Anatoli Schmidt waren die Köpfe schnell wieder oben, und so gingen die Spiele gegen den MTV Eiche Schönebeck(35:16) und TuS Concordia Hülsede (50:22) souverän an die Sottrumer Jungs. Ein Aufstellungswechsel brachte gegen den TSV Charlottenburg (34:23) und den TuS Aschen Strang (40:25) die gewünschten Ergebnisse. Im letzten Spiel gegen die SG Aumund Vegesack ging in den ersten Minuten die Konzentration verloren, doch nach einem kurzen Halbzeitgespräch mit dem Trainer waren die Jungs des TV Sottrum wieder konzentriert, drehten das Spiel (39:26) und wurden verdient Norddeutscher Vizemeister, was auch hier die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft sicherstellte.

Eine besonders schwere Aufgabe hatte die männliche Jugend 15-18 vor sich. Trainer Marco und seine „Schokohasen“ (wie er sie liebevoll nennt)gehörten zu den jüngsten Spieler in dieser Altersklasse und mussten sich gegen zum Teil 3 Jahre ältere Gegner behaupten. Schon im Vorfeld war den Sottrumern klar, dass mit ihnen, dem MTV Wohnste, MTV Markoldendorf und MTV Eiche Schönebeck vier mehr oder weniger gleichstarke Teams um die drei begehrten Qualifikationsplätze zur Deutschen spielen würden. Umso wichtiger war es für Malte Müller, Johannes und Mickelis Mahncken, Genrich Schmidt, Kai Götsche, Finn Rühlemann und Nicklas Clayton, dass bereits im Auftaktmatch gegen den MTV Wohnste ein Sieg errungen werden konnte (37:33). Wie wichtig dieses Ergebnis war, zeigte sich in den folgenden Spielen, denn neben einem Sieg gegen den VfL Lichtenrade (37:28) gingen die Begegnungen gegen die Markoldendorfer (27:35) und Schönebecker (31:32) verloren. Mit dem letztendlichen dritten Platz war aber die Quali zur Deutschen sichergestellt.

In der weiblichen Jugend 15-18 bleiben die Sottrumerinnen das Maß aller Dinge. Auch wenn Trainerin Verena Ehlert aus gesundheitlichen Gründen auf Tabea Ehlert verzichten musste, behielten die Mädchen in dieser Saison ihre weiße Weste. Ein Sonderlob holte sich dabei Fenja Ahlenstorf ab, die in das Team aufgerückt war und ihre Rolle vorbildlich ausfüllte. Zusammen mit Daria Trompeter, Laura Ehlert und Melanie Seitz brachten sie insbesondere durch eine starke Annahme alle ihre Gegner zur Verzweiflung. Gepaart mit einem intelligenten und effektiven Angriffsspiel war den Mädchen bei diesen Meisterschaften nicht beizukommen. Das mussten auch die gegnerischen Mannschaften vom MTV Wohnste (38:30), TuS Aschen-Strang (44:27) und MTV Eiche Schönebeck (34:30) für sich feststellen. Und wenn man alle Spiele bei so einer Meisterschaft gewinnt, dann steht man am Ende eben auch als Norddeutscher Meister fest.