Zum Hauptinhalt springen

Bei der Zweiten ist der Knoten geplatzt!

Berlin. Den Knall, als dieser Knoten endlich platzte, konnte man von Berlin bis nach Sottrum hören! Beim 2. Spieltag der Frauen Prellball-Bundesliga in Berlin schaffte der TV Sottrum 2 endlich seinen Befreiungsschlag. Während die Spielgemeinschaft TV Sottrum/MTV Wohnste, kurz „WoSos“, personell geschwächt mit einer soliden Leistung weiterhin auf Qualifikationskurs zur Deutschen Meisterschaft unterwegs geblieben ist, setzte der TV Sottrum 1 seinen Siegeszug weiter fort und führt die Tabelle ungeschlagen weiterhin an. Der „Knaller“ des Tages war aber der TV Sottrum 2! „Endlich haben sich meine jungen Damen für ihre Leistungen belohnt“, freute sich Trainerin Verena Ehlert, „und die Trainingsarbeit der letzten Wochen seit dem letzten Spieltag hat sich bezahlt gemacht.“ Mit 08:04 Punkten und einem verdienten aktuellen 8. Tabellenplatz nach der Hinrunde ist der TV Sottrum 2 damit seinem Saisonziel, dem Klassenerhalt, ein gutes Stück näher gekommen.

Gleich im Auftaktspiel gegen den TSV Marienfelde 1 sollte für Juliane Meyer, Janina Hüsing, Nadine Wöbse, Jessica Bockfeld und Fabrina Reiermann, kurz TV Sottrum 2, der berühmte Knoten platzen. Mit einer engagierten, aber vor allem konstanten Leistung wurde nicht nur eine Führung herausgespielt sondern dieses Mal auch über die Zeit gebracht. Dies war umso erfreulicher, weil auf dem Papier eigentlich nicht mit Punkten für TV Sottrum 2 zu rechnen gewesen war. Auch wenn die nächsten beiden Spiele gegen den TV Baden 1 (26:41) und 2 (29:38) erwartungsgemäß verloren gehen sollten, hatte doch der erste Sieg den Sottrumerinnen Aufschwung gegeben.  Und so folgten in den nachfolgenden Spielen 3 Siege gegen den TSV Marienfelde 2 (30:27), MTV Wohnste 2 (33:29) und SG Arbergen-Mahndorf (42:22). Bevor ihre Spielerinnen aber angesichts des tollen Ergebnisses ganz abheben konnten, hängte Abteilungsleiter Volker Heinze ihnen gleich wieder moralische Gewichte an die Füße: „Das Ziel Klassenerhalt ist noch lange nicht erreicht. Jetzt müssen die Damen der Zweiten im Training ihre Leitungen stabilisieren, damit auch in der Rückrunde die notwendigen Punkte geholt werden können. Daran werden Annika Freymuth und Verena Ehlert  als Trainerteam mit der Mannschaft arbeiten!

Die „WoSos“ mussten bei diesem 2. Spieltag auf ihre Hauptangreiferin Thea Heppner-Wiese verzichten, da diese zur Zeit eine länger Reise nach Neuseeland unternimmt. Da auch Betreuer Jens Hüsing aus persönlichen Gründen nicht teilnehmen konnte wurde das Team in der Aufstellung Alena Wöbse, Alina Trompeter, Svenja Helbron und Ann-Kathrin Heppner vom Sottrumer Torben Peters, Spieler der 1. Sottrumer Herrenmannschaft, betreut. Klares Ziel des 2. Spieltages war es, die gute Ausgangssituation vom 1. Spieltag zu verteidigen, um dem großen Saisonziel, der Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft am  07. und 08. April 2018 in Sottrum, wieder ein Stück näher zu rücken. Am Ende des Tages standen 2 Siege, 3 Niederlagen und 1 Unentschieden. Aus Sicht der WoSos war damit ein Minimalergebnis erreicht. Wobei die Niederlagen durchaus gegen Teams erfolgten, gegen die sie auch in Bestbesetzung nicht unbedingt  erfolgreich gewesen wären. So sind der MTV Eiche Schönebeck 2 (26:39) und der TV Sottrum 1 (31:36) schon in den letzten Jahren nicht besiegbar für die WoSos gewesen, und auch die Niederlage gegen den Angstgegner vom TV Baden 2 war nicht gänzlich überraschend (29:34). So gesehen war es dann sogar ein positives Signal, dass gegen den TV Baden 1 ein Unentschieden erreicht wurde (31:31) und die Siege gegen den TSV Marienfelde 1 28:27) und 2 (32:23) waren sowieso notwendig und auch fest eingeplant. Der aktuelle 5. Platz berechtigt zur Teilnahme an den Deutschen, das Team ist also im Soll geblieben.

Sie waren und sie sind das Maß aller Dinge der Frauen Bundesliga-Nord, die Spielerinnen des TV Sottrum 1 Karoline Hunold, Anneke Schulz und Leonie Heinze. So wurden dann auch die Spiele gegen MTV Wohnste 2 (45:17), SG Arbergen-Mahndorf (50:16)TuS Concordia Hülsede (46:20), VfL Eintracht Hannover (33:27) und MTV Wohnste 1 (36:31) nicht nur souverän sondern auch in der Höhe verdient gewonnen. Mit Spannung erwartet war das „Gipfeltreffen“ gegen den MTV Eiche-Schönebeck 1. In einem Spiel, dessen Niveau weit über dem aller anderen Begegnungen stand, konnte sich nach einem ständigen Hin und Her der TV Sottrum 1 ein wenig absetzen. Eine Schrecksekunde für alle war es dann aber, vor allem für den Sottrumer Tross, als sich Leonie Heinze in einer Spielsituation den Fuß verdrehte und es fraglich war, ob sie würde weiterspielen können. Zum Glück stellte sich die Verletzung nicht als hinderlich heraus, so dass nach ein dreiminütigen Behandlungspause die Partie fortgesetzt werden konnte (der TV Sottrum 1 hätte zu zweit nicht weiterspielen dürfen). Schnell streiften die Sottrumerinnen den Schrecken ab und besiegten am Ende verdient den Gegner aus Bremen mit 30:26. So kann das Team als „Herbstmeister“ die Rückrunde entspannt auf sich zukommen lassen, die am 20.01.2018 in Hülsede starten wird.

 

 

1.

TV Sottrum 1

24

:

00

2.

MTV Eiche Schönebeck 1

22

:

02

3.

MTV Eiche Schönebeck 2

20

:

04

4.

TV Baden 1

15

:

09

5.

MTV Wohnste 1 (WoSos)

15

:

09

6.

TV Baden 2

15

:

09

7.

VfL Eintracht Hannover

12

:

12

8.

TV Sottrum 2

08

:

16

9.

TSV Marienfelde 2

07

:

17

10.

TSV Marienfelde 1

06

:

18

11.

MTV Wohnste 2

06

:

18

12.

TuS Concordia Hülsede

06

:

18

13.

SG Arbergen-Mahndorf

00

:

24