Skip to main content

Das kann sich ja wieder sehen lassen

Lauenau. Das kann sich ja wieder sehen lassen, das Ergebnis für den TV Sottrum beim 3. Spieltag der Frauen Prellball-Bundesliga Nord am vergangenen Samstag. Tabellenführer, Qualifikationsplatz zur Deutschen Meisterschaft und Nicht-Abstiegsplatz, so lässt sich die aktuelle Tabelle mit der Sottrumer Brille in Kurzform lesen. Während die 1. Damen ihren Siegeszug fortsetzt und ungeschlagen die Tabelle anführt (und damit natürlich für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert wäre), fährt die Spielgemeinschaft TV Sottrum/MTV Wohnste („WoSos“) weiterhin auf Qualifikationskurs zur Deutschen Meisterschaft am 07.08. April 2018 in Sottrum und befindet sich der TV Sottrum 2 aktuell ganz knapp nicht auf einem Abstiegsplatz. Diese Tabelle zaubert natürlich ein Lächeln auf das Gesicht von Abteilungsleiter Volker Heinze: „Alle 3 Teams haben sich super verkauft beim Spieltag und das trotz der widrigen Umstände bei der Anfahrt.“ Der Sottrumer Tross hatte nämlich das Problem einer Vollsperrung der Autobahn aufgrund einer LKW-Bergung kurz vor dem Ziel und erreichte die Austragungshalle gerade mal eben zum Beginn der Spiele. „Maximal 15 Minuten wird nach Reglement gewartet“, erklärt Heinze, „dann beginnen die Spiele und Nichtanwesenheit wird mit einer Niederlage und 15:30 Bällen bestraft. Eigentlich war die Anreise so geplant, dass wir 45 min vor Spielbeginn dagewesen wären, um uns in Ruhe umzuziehen und für eine gebührende Erwärmungsphase.“ Das fiel für die Sottrumer Teams natürlich weg, allerdings ging es auch anderen Mannschaften nicht besser. „Ganz besonders schlimm hatte es eine Berliner Mannschaft getroffen, die direkt in der LKW-Bergung standen und erst nach 6 Stunden Wartezeit die letzten 25 km absolvieren konnten.“

Während also die aktuelle Tabelle durchaus für zufriedene Gesichter beim TV Sottrum 2 sorgen konnte, waren die einzelnen Ergebnisse des Spieltages für Trainerin Verena Ehlert zum Teil nicht zufriedenstellend. In den ersten beiden Begegnungen des Tages gegen die eigene Erste (23:42) und gegen den aktuellen Tabellenzweiten MTV Eiche Schönebeck 1 (17:42) ging es für Trainerin und Mannschaft nur darum, in den eigenen Spielrhythmus zu kommen, für weitere Ambitionen waren die gegnerischen Teams erwartungsgemäß viel zu stark. Doch im folgenden Spiel gegen den TuS Concordia Hülsede, einen der direkten Kontrahenten wenn es gegen den Abstieg geht, hatte sich die Sottrumer Trainerin mehr erhofft. Leider konnten Juliane Meyer, Fabrina Reiermann, Jessica Bockfeld, Nadine Wöbse und Janina Hüsing die Erwartungen nicht erfüllen, die ihnen ein wenig Luft im Abstiegskampf verschafft hätten (31:35). Insbesondere die mangelnde Konstanz in der Annahme sorgte dabei für den schlechten Verlauf. Etwas sollten die jungen Sottrumer Damen davon aber bereits im nächsten Match wiedergutmachen. Gegen die WoSos sah es zur Halbbzeit mit einem 7-Punkte-Rückstand noch nach der erwarteten Niederlage aus, doch der TV Sottrum zeigte Moral und erkämpfte sich am Ende ein mehr als verdientes Unentschieden (30:30). Leider konnte das Team den Spirit dieses Punktgewinns nicht mit rüberretten in die nächsten Spiele. Gegen das Ausnahmeteam des MTV Eichde Schönebeck 2 wareb due Sottrumerinnen chancenlos (25:38). Und auch gegen die Mitkonkurrentinnen im Abstiegskampf vom VfL Eintracht Hannover reichte ein guter Beginn nicht aus, um die erhofften 2 Punkte nach Hause zu bringen (28:36).

Die WoSos konnten wieder mit voller Mannschaftsstärke antreten, Schlagfrau Thea Heppner-Wiese war früher als gedacht aus ihrem Neuseeland-Urlaub zurückgekehrt. So spielte das Team auch souverän auf gegen den MTV Wohnste 2 (37:28), VfL Eintracht Hannover (34:26), SG Arbergen-Mahndorf (44:24) und TuS Concordia Hülsede (38:26). Gegen den MTV Eiche Schönebeck 1 gab es die erwartete Niederlage (24:32). Unerwartet war dagegen das Unentschieden gegen den TV Sottrum 2. Hier waren sich die WoSos zu früh zu sicher und mussten am Ende noch ein Unentschieden gegen sich in Kauf nehmen. In der Tabelle sollte dies keine besondere Auswirkung haben für die WoSos, 6 Punkte Vorsprung auf den Sechsten und die Gewissheit, dass vom MTV Eiche Schönebeck gemäß Reglement nur ein Team zur Deutschen fahren darf, ließen den Trainer Jens Hüsing und seine Schützlinge Ann-Kathrin Heppner, Thea Wiese-Heppner, Svenja Helbron, Alena Wöbse und Alina Trompeter diesen unerwarteten Punktverlust gelassen hinnehmen.

Das Maß aller Dinge in der Frauen Bundesliga Nord sind und bleiben Anneke Schulz, Karoline Hunold und Leonie Heinze vom TV Sottrum, auch wenn zumindest Leonie Heinze aufgrund einer Knöchelverletzung nicht voll einsatzfähig war und sich mit zusammengebissenen Zähnen durch den Spieltag quälte. Ungeschlagen steht das Team, immerhin amtierender Deutscher Meister, weiterhin an der Tabellenspitze und es gibt nur sehr wenige Teams in der Liga, die ihnen auch nur annähernd gefährlich werden können. Zu diesen Teams gehören jedenfalls nicht der TV Sottrum 2, TV Baden 1 (37:21), TSV Marienfelde 1 (33:21) und 2 (38:19) sowie TV Baden 2 (45:22), die auch in der Höhe verdiente Niederlagen gegen das Sottrumer Spitzenteam hinnehmen mussten. Einzig der MTV Eiche Schönebeck 2, das Ausnahmeteam im Deutschen Prellballsport, da die Mannschaft fast ausschließlich aus A-Jugendlichen besteht, forderte die Sottrumer Damen auf höchsten Niveau. Im mit Abstand hochklassigsten Match des Tages führten die jungen Bremerinnen fast während der gesamten Spielzeit hauchdünn. Am Ende setzte sich aber Klasse und Erfahrung der Sottrumerinnen durch und die Weste blieb wunschgemäß weiß (30:29). „Die jungen Damen aus Bremen haben an diesem Spieltag sowohl gegen uns als auch gegen die eigene Erste sehr deutlich gemacht, dass man immer mit ihnen rechnen muss“, staunte Trainer Volker Heinze über die sehr gute Leistung des Gegners.

 

1.

TV Sottrum 1

36

:

00

2.

MTV Eiche Schönebeck 1

34

:

02

3.

MTV Eiche Schönebeck 2

28

:

08

4.

TV Baden 1

25

:

11

5.

MTV Wohnste 1 (WoSos)

24

:

12

6.

VfL Eintracht Hannover

18

:

18

7.

TV Baden 2

17

:

19

8.

MTV Wohnste 2

14

:

22

9.

TSV Marienfelde 1

10

:

26

10.

TV Sottrum 2

09

:

27

11.

TuS Concordia Hülsede

08

:

28

12.

TSV Marienfelde 2

07

:

29

13.

SG Arbergen-Mahndorf

02

:

34