Zum Hauptinhalt springen

Noch ist alles möglich!

Bremen. Noch ist sie nicht vorbei, die Chance für die 1. Prellball-Herrenmannschaft des TV Sottrum in der Männer Bundesliga Nord, sich für die Deutschen Meisterschaften im heimischen Sottrum am 07. und 08. April 2018 zu qualifizieren. Aber beim 3. Spieltag der Liga am vergangenen Samstag in Bremen sind die Sottrumer Herren um Trainer Ralf Müller diesem Ziel auch nicht wirklich näher gekommen. 8:4 Punkte aus den 6 Spielen sichern den Sottrumern weiterhin den beruhigenden Vorsprung auf die Abstiegsplätze, doch um vom derzeitigen 6. Platz auf den 4. Platz (Platz 1-4 ist für die Deutschen Meisterschaften qualifziert) zu gelangen, wäre es hilfreich gewesen, wenn der TV Sottrum mal einen Überraschungssieg  gegen einen der vorderen Vereine gelandet hätte. Während also Trainer und auch Sottrums Abteilungsleiter Heinze sehr zufrieden mit dem Auftritt ihrer „jungen Wilden“ waren, der die gewünschte Stabilität aufzeigte zum Beginn der Rückrunde, lechzte es den Aktiven nach mehr. „Vielleicht haben sich unsere Jungs gegen die Großen selber zu sehr unter Druck gesetzt, denn die kritischen Spiele gingen mehr oder weniger glanzlos verloren“, so Heinze. Nichtsdestotrotz ist der Zug für die Sottrumer noch nicht abgefahren. Punktgleich mit dem Fünftplazierten aus Mahndorf und nur vier Punkte hinter dem TuS Cocordia Hülsede als Vierter ist rechnerisch bei zwölf noch zu vergebenen Punkten je Team  weiterhin alles möglich. Die Entscheidung wird erst beim letzten Spieltag der Männer Bundesliga Nord am 17.02.2018 in Berlin fallen. „Nicht nur rechnerisch hat unser Team eine Chance“, so Heinze, „bei der jetzigen Konstellation können wir unseren Anteil auch au spielerischer Sicht leisten, sind aber auf Schützenhilfe von anderen Vereinen angewiesen.“

Beim jetzigen Spieltag in Bremen sollte es für Torben Peters, David Voss, Marc Bergmann, Anatoli Schmidt und Felix Schmidt in keinem Spiel einfach werden, zu eng ist die Leistungsdichte in der Liga. So startete der TV Sottrum gegen den Charlottenburger TSV gegen einen vermeintlich schwachen Gegner und musste sich doch sehr strecken, um am Ende die Punkte für sich einzustreichen (33:28). ES folgte das erste Match gegen einen Großen, den MTV Jahn Schladen, den Drittplazierten. Leider liessen sich die Sottrumer gleich zu Beginn den Schneid abkaufen, verschafften dem Gegner vor allem mit Eigenfehlern im Angriff einen respektablen Vorsprung und konnten diesen auch zu keiner Zeit im Spiel reduzieren (24:32). Noch schlechter sollte es gegen den Tabellenführer vor dem Spieltag, dem MTV Markoldendorf, laufen. Hier fanden die Sottrumer zu keiner Zeit im Spiel Mittel und Wege, um den Gegner unter Druck zu setzen. Folglich setzte es nach einem 10:21 Halbzeitstand am Ende eine deftige Niederlage (26:36). Ärgerlicherweise war dies das einzige Spiel des vorherigen Tabellenführers auf Meisterniveau, bei allen anderen Spielen zeigten sie nur eine mittelmäßige Leistung.

Zur Freude von Trainer Müller ließen sich die Sottrumer aber durch diese beiden Niederlagen nicht aus der Ruhe bringen und brachten in den folgenden Spielen ihre gewohnten Leistungen wieder auf das Feld. So wurde im folgenden Match der zeitweilige Trainingspartner vom MTV Eiche Schönebeck 1 souverän besiegt (40:35) auch der folgende Gegner vom MTV Osterode hatte gegen die souverän aufspielenden Sottrumer keine Chance (34:24). Abgeschlossen wurde der Spieltag mit einem nie gefährdeten Sieg gegen den TSV Marienfelde 2 (32:22).

„Natürlich haben wir noch eine große Chance auf die Deutsche,“, gibt sich Heinze kämpferisch, „dafür müssen wir eben beim letzten Spieltag Hülsede und Mahndorf schlagen und dann auf Unterstützung von den oberen Vereinen hoffen, wenn diese gegen unsere direkten Konkurrenten spielen.“

 

1.

TSV Marienfelde 1

34

:

02

2.

MTV Markoldendorf

34

:

02

3.

MTV Jahn Schladen

28

:

08

4.

TuS Concordia Hülsede

26

:

10

5.

SG Arbergen-Mahndorf

22

:

14

6.

TV Sottrum 1

22

:

14

7.

TuS Aschen-Strang 2

15

:

21

8.

TuS Aschen-Strang 1

14

:

22

9.

MTV Eiche Schönebeck 2

14

:

22

10.

Charlottenburg TSV

09

:

27

11.

MTV Eiche Schönebeck 1

08

:

28

12.

MTV Osterode

06

:

30

13.

TSV Marienfelde 2

02

:

34