Skip to main content

Wenn doch die letzten Minuten nicht wären...

Hülsede. Auch in der Prellball-Bundesliga der Männer endete am vergangenen Samstag die Hinrunde mit dem 2. Spieltag. Aus Sottrumer Sicht verlief der Spieltag befriedigend, mit 2 gewonnenen und 3 verlorenen Spielen konnte der 8. Tabellenplatz gefestigt werden und aufgrund der Punktekonstellation können die Sottrumer Herren mehr nach oben schauen, haben sie doch einen komfortablen Vorsprung vor den nachfolgenden Teams. Dabei waren die Voraussetzungen für Coach Ralf Müller und seine Spieler nicht vollständig zur Zufriedenheit. So fehlte nicht nur weiterhin Schlagmann Torben Peters aufgrund einer Knieverletzung sondern auch Stammspieler Anatoli Schmidt konnte aufgrund einer privaten Verpflichtung nicht dabei sein. Aus Vorsichtsgründen wurden daher aus der 2. Mannschaft Routinier Jens Hüsing als Ergänzungsspieler rekrutiert, der selber schon einige Jahre in der Bundesliga aktiv gewesen war. Neben Tim Olsen, David Voss, Nico Voss und Felix Schmidt kam er dabei auch auf 2 Kurzeinsätze, in denen er „die alte Klasse“ aufblitzen lassen konnte.

Im Auftaktmatch trafen die Sottrumer gleich auf den Gastgeber TuS Concordia Hülsede, immer Drittplatzierter nach dem 1. Spieltag. In einer ausgeglichenen Partie wurde der TV Sottrum erst in den letzten Minuten des Spieles endgültig besiegt (30:33) . Diese ominösen letzten Minuten sollten dem Team von der Wieste nicht nur in diesem Spiel mögliche Punkte stehlen. Besser lief es allerdings im folgenden Match gegen den TuS Aschen-Strang 2, hier konnte eine konstante Leistung insbesondere in der 2. Halbzeit in Punkte umgesetzt werden (35:32). Doch schon im nächsten Spiel gegen den TuS Aschen-Strang 1 schlugen die „letzten Minuten“ wieder zu. Zur Halbzeit noch knapp in Führung waren es wieder Unkonzentriertheiten zum Ende, die eine sehr knappe Niederlage bescherten (28:29). Keine Schwierigkeiten hatte der TV Sottrum dann gegen den Charlottenburger TSV (43:27). Gegen die Bremer Freunde und Trainingspartner vom MTV eiche Schönebeck kam es dann zum nächsten Herzschlagspiel. Eigentlich hatten die Sottrumer das Spiel im Griff, doch eine komfortable Führung wurde zum Ende fast verspielt (32:31).Schließlich traf das Müller-Team zum Abschluss des Spieltages auf den MTV Markoldendorf. Das gegnerische Spitzendienst hatte an diesem Spieltag stark schwankende Leistungen gezeigt und auch der TV Sottrum erspielte sich bis zur Halbzeit eine kleine Führung. Doch eine Leistungssteigerung des Gegners und die „Ominösen letzten Minuten“ verhinderten eine aus Sottrumer Sicht positive Überraschung (30:35).

Trainer Müller zeigte sich insgesamt sehr zufrieden mit der Leistung seiner Spieler. Insbesondere die gesteigerte Trainingsbeteiligung im Laufe der Saison sorgte für eine souveräne Leistung insbesondere gegen die vermeintlich schwächeren Teams der Liga. Mit dem Fortsetzen der jetzigen Trainingsbeteiligung sieht der Sottrumer Coach durchaus Chancen für sein Team, in der Rückrunde ab Januar noch den einen oder anderen Platz nach oben gutzuzumachen.

 

TABELLE

1.

TSV Marienfelde 1

20

:

02

2.

MTV Markoldendorf

18

:

04

3.

MTV Jahn Schladen

18

:

04

4.

TuS Concordia Hülsede

16

:

06

5.

TuS Aschen-Strang 1

15

:

07

6.

SG Arbergen-Mahndorf

13

:

09

7.

MTV Eiche Schönebeck

10

:

12

8.

TV Sottrum

10

:

12

9.

SV Werder Bremen

06

:

16

10.

TuS Aschen-Strang 2

03

:

19

11.

Charlottenburger TSV

02

:

20

12.

TSV Marienfelde 2

01

:

21