Prellballabteilung Jahresbericht 2017

Prellballabteilung:


In der Kürze liegt die


Würze!!

 

Hallo liebe Leserinnen und Leser der Vereinsnachrichten. Die Prellballabteilung des TV Sottrum hat auch in diesem Jahr wieder Spannendes zu berichten. Damit wir aber nicht wieder die „Vereinsnachrichten“ mit dem Prellball-Anteil „sprengen“, haben wir in diesem Jahr einmal versucht, uns kurz zu fassen. Das soll auch für diese Einleitung gelten.

 

In diesem Sinne wünsche ich viel Spaß beim Lesen der Berichte und würde mich sehr über den einen oder anderen Neugierigen freuen, der uns und unseren Sport kennenlernen möchte.

 

Volker Heinze

 

Männliche und weibliche E-Jugend

Trainer: Tabea Ehlert, Melanie Seitz, Anneke Schulz, Verena Ehlert

Die „jüngsten“ Prellballer der Abteilung hatten eine gelungene Saison. Bevor es zu den Meisterschaften im Frühling ging, standen im Herbst die Spielrunden an. Die Spielrunden finden abwechselnd in Wohnste und in Sottrum statt. Für die Kids ist es ein Training, bei dem sie sich mit anderen Mannschaften messen können. Zu den Spielrunden fuhren wir mit einer Männlichen E-Jugend und mit einer Mix Mannschaft. Im Frühling sollte es mit der Bezirksmeisterschaft weitergehen, die aber leider aufgrund katastrophaler Wetter- und Straßenverhältnissen abgesagt werden musste.

 

Vier Wochen später kamen dann die Landesmeisterschaften in Dissen. In der E-Jugend traten wir nur mit einer Mannschaft an. Florian, Kimi, Volkan, Tugra, Lasse und Luis erkämpften sich einen tollen 3. Platz.

 

 Die beiden E-Jugend-Mädchen der letzten Saison Laura und Michelle halfen dagegen in der weiblichen C-Jugend aus (s. Bericht weibliche C-Jugend)

 

Tabea Ehlert

 

Männliche D-Jugend

Trainer: David Voss und Anatoli Schmidt

Es weht ein neuer Wind durch die Sottrumer Trainingshalle. Mit David und Anatoli haben unsere jungen Helden der männlichen D zwei sehr engagierte, lizensierte und ehrgeizige Trainer bekommen. Auch wenn der Spaß niemals zu kurz kommt ist doch die „Kuschelzeit“ mit Aufwärmspielen eher vorbei und die Zahl „300“ hat für die Jungs eine ganz andere Bedeutung bekommen.

 

Und so schaute doch so mancher Kenner der Sottrumer Prellballszene ganz verdutzt, als sich die Jungs bei einem Start bei den Rundenspielen vor denn Spielen völlig selbständig aktiv warm machten und sich nicht wie die Kleinen mit einem Ball vergnügten.

 

Sportlich ist es für die Jungs eine schwere Zeit denn offiziell gibt es ihre Altersklasse im Prellballsport nicht. Daher müssen sie bei allen offizielle Veranstaltungen in der C-Jugend antreten und wer schon einmal Sport gemacht hat weiß, wie schwer es mitunter ist, gegen die größeren und älteren Konkurrenten anzutreten.

 

Doch auf dem Weg, auf dem sich die jungen Herren mit ihren jungen Trainern befinden, kann etwas tolles heranwachsen und wir schauen doch einmal, über welche Erfolge wir hier an dieser Stelle in 1-2 Jahren berichten dürfen.

 

Volker Heinze

weibliche C-Jugend

Trainerin: Verena Ehlert

Drei Mädchen waren in die Saison gestartet. Klar war, dass da keiner ausfallen durfte, weil das Personal knapp war. Die Bezirksmeisterschaft fiel dem Wetter zum Opfer. Bei der Landesmeisterschaft war eine Spielerin verletzt, so dass Laura und Melanie aus der E- und D-Jugend ausgeholfen haben. Aber die „beiden Kleinen“ waren mit den erfahrenen Melanie und Fenja ganz groß. Sie wurden Landesmeister.

 

Bei der Norddeutschen Meisterschaft waren Tabea, Fenja und Melanie wieder zu dritt angetreten. Leider konnten wir krankheitsbedingt nicht zu Ende spielen. Der dritte Platz auf dem Siegerpodest war trotzdem sicher.

 

Die Deutsche Meisterschaft mussten wir dann leider ganz absagen. Fenja und Melanie haben dort dann die weibliche A-Jugend unterstützt. Die beiden wurden dann als Saisonhöhepunkt zur Niedersachsenauswahl berufen und haben erfolgreich am Deutschland Pokal teilgenommen. Bei dieser Veranstaltung wurde Melanie als Krönung Ihrer C-Jugend-Zeit ins Dream Team (beste Spielerin auf ihrer Position in der C-Jugend in Deutschland) gewählt.

 

Verena Ehlert

 

Männliche C-Jugend

Trainer: Marco Schibatt und Volker Heinze

Das, was unsere männliche C-Jugend alles geleistet hat, kann man wohl getrost als Wiedergutmachung bezeichnen. Damit waren wir Trainer für alle grauen Haare der Vorjahre (s. Vereinsnachrichten 2016 und rückwirkend) gebührend entschädigt.

 

Schon im Vorlauf der Saison glänzten die jungen Männer, als sie bei den Punktspielen in der männlichen A-Jugend erfolgreich gegen die älteren Gegner antraten.

 

Ihren Siegeszug starteten dann aber Malte, Joshua, Genrich, Kai, Johannes und Mikelis nach der ausgefallenen Bezirksmeisterschaft bei den Landesmeisterschaften in Dissen, wo sie den ersten Titel „Landesmeister“ errangen. Diesem ersten Erfolg folgte schon kurze Zeit später das nächste High-Light, der Titel des „Norddeutschen Meisters“. Folgerichtig als Favorit angereist rockten die Jungens dann auch die Deutschen Meisterschaften in Sittensen. Ungeschlagen und mit unbezwingbaren Siegeswillen spielten sie sich durch die Meisterschaft und wurden folgerichtig „Deutscher Meister“.

 

Über die Nominierungen zur  Landesauswahl wird an späterer Stelle berichtet.

 

Ja, wir Trainer waren schon mächtig stolz auf unsre Jungs, wobei man schon sagen kann, dass die Erfolge als Wiedergutmachung  für die Vorjahre gerade mal so ausreichten…J

 

Volker Heinze

 

Weibliche A-Jugend

Trainer: Verena Ehlert und Anneke Schulz

Die weibliche A-Jugend bestand aus Alina, Daria, Laura A., Laura E. und Jenny. Bis auf letztere hatten alle in der Saison zuvor noch in der C-Jugend gespielt und waren somit neu in der Altersklasse.

 

Den Auftakt der Saison bildete wie immer die Landesjugendliga, in der wir zusammen mit der C-Jugend in zwei gemischten Mannschaften antraten. Dadurch, dass wir in zwei ungefähr gleich starken Mannschaften antraten, konnten wir nicht in unserer Bestaufstellung spielen und belegten so am Ende den 3. (Sottrum 1) und 4.  Platz (Sottrum 2), was uns aber die Qualifikation zur Norddeutschen Meisterschaft sicherte!

 

Bei der Norddeutschen Meisterschaft  war das Ziel natürlich auch wieder: die Qualifikation für die Deutsche in Sittensen. Wir erkämpften uns den dritten Platz und qualifizierten uns somit zur Deutschen Meisterschaft in Sittensen

 

Hier rückten noch Fenja und Melanie aus der C-Jugend nach, da diese bei den Deutschen nicht antreten konnte. Mit einem dritten Platz in der Vorrunde erkämpften wir uns den Einzug in die Endrunde. Nach der Niederlage im Viertelfinale (und damit das Aus für unseren „Treppchentraum“) gewannen wir schließlich das Spiel um Platz 5. was angesichts der Tatsache, dass 6/7 der Mannschaft wesentlich jünger als der Rest in der Altersklasse war, eine echt starke Leistung ist!

 

Über die Nominierungen zur  Landesauswahl wird an späterer Stelle berichtet.

 

 Auch wenn wir nicht die besten Ergebnisse erreicht haben, hat die Saison uns allen sehr viel Spaß gemacht und wir sind auch als Mannschaft sehr zusammengewachsen, was auf Grund der großen Altersunterschiede nicht unbedingt klar war. Laura E., Daria und Alina, die vorher ja noch in der C-Jugend gespielt haben und so auf viel ältere Gegner treffen mussten, und auch Laura A., die noch nicht allzu lange Prellball spielt, haben sich super in dieser Altersklasse geschlagen und wir hoffen, in der aktuellen Saison noch einen drauf zu legen!

 

Jenny Rothfischer

 

Männliche A-Jugend

Trainer: Volker Heinze und Timo Schulz

 

Es begann alles mit dem altersbedingten Auseinanderbrechen des ehemaligen A-Jugend-Teams, das aus den Spielern David Voss, Lars Renken, Anatoli Schmidt und Nico Voss bestand.

Da David und Lars „alt“ geworden waren, blieben nur noch Anatoli und ich (Nico) zurück. Die Hoffnung auf einen Sieg in der nächsten Saison schwand, da man mindestens drei Spieler benötigt. Unser alter, aber dennoch weiser Trainer Volker wollte zur Not ein paar C-Jugend Spieler hochziehen. Doch als die Hoffnung am tiefsten war, erschienen zwei glorreiche Mitspieler. Aber sie hatten keine Erfahrung, was auf sie zukommen würde. Und so beschloss Volker, den beiden Jünglingen Salah und Kristian die Geheimnisse des Prellballs zu lehren und zu beherrschen.

Es vergingen ein paar Trainingstage, und dann tauchte unser fünfter Mitspieler auf. Es war Finn, er schon Erfahrung beim Prellball spielen hatte. Nun, da Finn auch da war, konnte unsere Mannschaft zusammen trainieren.

Die Hoffnung auf Siege schwand wieder für mich und Anatoli, als der erste Spieltag vor der Tür stand, da wir zwei Neulinge im Schlepptau hatten. Während der ersten Spiele zeigten Salah und Kristian jedoch den Gegnern ihre gesammelten Erfahrungen aus dem Training. Das Ergebnis war einfach der Hammer.

Das Hauptziel, das wir uns vorgenommen hatten, war durchzuhalten und die Qualifikation für die Norddeutsche Meisterschaft zu holen. Mit dem dritten Platz in der Landesmeisterschaft holten wir uns die Qualifikation. Nun hieß es trainieren, trainieren, trainieren, denn um auf die Deutsche Meisterschaft zu kommen, mussten wir mindestens Vierter auf den Norddeutschen werden. Und wieder gaben die Jungs ihr Bestes, Mit aller Anstrengung holten wir uns die Qualifikation mit dem zweiten Platz bei der Norddeutschen Meisterschaft.

Dass wir zur deutschen Meisterschaft kommen würden, hätte ich niemals gedacht, da Salah und Kristian erst fünf Monate dabei waren. Wir haben es dort bis zum Viertelfinale geschafft, aber dann verließ uns unsere Kraft und letztendlich erreichten wir den fünften Platz.

Ich kann nicht in Worten beschreiben, was wir alle als Team an Leistung erbracht haben, vor allem Kristian und Salah. Was die Beiden in der kurzen Zeit an Leistungssteigerung geschafft haben ist echt erstaunlich. Man kann wirklich stolz auf die Beiden sein.

Mein persönliches Ziel war es, einen Treppchen-Platz für Anatoli zu gewinnen, da dies seine letzte Saison in der Jugend war. Nun gehört er auch zu den Alten, aber denkt dran:

man ist erst richtig alt, wenn man nicht mehr in dem Hubschrauber vom Kinderkarussell passt.

 

Nico Voss

1. Damen

Trainer: Timo Schulz und Volker Heinze

Wo war ich in der Nacht...

Einer der Sätze, den die 1. Damen Mannschaft am Ende der letzten Saison wohl mit am häufigsten gehört hat, lautet: „Das könnt ihr uns doch nicht antun, das machen meine Nerven nicht mit“, in mehr oder weniger abgewandelter Form.  Die Geschichte, wie es zu dem Krimi kommen konnte, der so vielen Menschen Nerven (oder graue Haare) kostete, erzählt die letzte Saison...

Als amtierender Deutscher Meister startete das Team voller Selbstbewusstsein und Elan in die neue Saison in der Bundesliga Nord, ganz klar mit dem großen Ziel, den hart erkämpften Titel zu verteidigen. An insgesamt vier Spieltagen wurde hierfür die erste Grundlage geschaffen und die Mannschaft konnte sich den ersten Tabellenplatz und damit die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften sichern. Am ersten Aprilwochenende war es dann soweit. Bochum. Ein geschichtsträchtiger Ort für alle drei Spielerinnen, waren doch Anneke Schulz und Karoline Hunold hier schon in der Jugend einmal deutscher Meister geworden (mit Leonie Heinze damals noch als MaskottchenJ). Entschlossen, an diese Ereignisse anzuknüpfen, qualifizierten Sie sich am Samstag als Gruppenerster für die Endrunde am Sonntag um im Halbfinale auch gegen die erfahrene Mannschaft aus Edingen zu gewinnen. Damit stand die Finalpaarung – Ein Regionalderby zwischen den Sottrumerinnen und dem MTV Eiche Schönebeck aus Bremen. War in der Saison bisher alles nahezu optimal gelaufen, erwies sich der Beginn dieses Wunschfinales jedoch als böses Erwachen. Schnell lag das Team von der Wieste deutlich gegen die starken Bremerinnen zurück, doch trotz einer fast hoffnungslosen Situation, war an Aufgeben nicht zu denken. Punkt für Punkt fiel der Vorsprung der anderen Mannschaft und nach einer die letzten Kräfte raubenden Verlängerung war das Saisonziel auf einmal doch erreicht: Deutscher Meister wird nur der TVS!

 

Dass ihnen dabei so viele Menschen in Sottrum vor den Fernsehern, Computern und Handys die Daumen gedrückt hatten, habe die Damen übrigens erst hinterher erfahren: dank „sport.deutschland.tv“, die die Meisterschaft im Stream übertrugen, konnten viele Sottrumer das Herzschlagfinale live miterleben (und graue Haare dabei bekommen…)

 

Im Rausch dieses Wochenendes und beim Feiern mit den vielen lieben Menschen, die den neuen alten deutschen Meister noch am Sonntag wieder Zuhause empfingen stellt sich dann nur noch eine Frage: Wo war ich in der Nacht von Freitag auf Montag (drei Tage wach oder einfach in Bochum)?

 

Mannschaft: Anneke Schulz, Karoline Hunold, Leonie Heinze

 

Leonie Heinze

 

2. Damen

Trainer: Felix Schmidt (Sasion 2016/2017)

Trainer: Verena Ehlert und Annika Freymuth (Saison 2017/2018 ff.)

Nach dem erkämpften Aufstieg in der Saison 2014/2015 war für uns, Janina Hüsing, Jessica Bockfeld, Nadine Wöbse, Fabrina Reiermann und Juliane Meyer, das Ziel der kommenden Saison der Klassenerhalt. Erneut an unserer Seite stand Felix Schmidt als Trainer, der sonst als Spieler in der Sottrumer ersten Herrenmannschaft vertreten war.

 

Am Ende des ersten Spieltages konnten wir zwar mit unserer Leistung einigermaßen zufrieden sein, aber nur leider keine Punkte für uns mitnehmen. So war die eindeutige Ansage, mehr Training. Berufsbedingt sollte dies leider eher scheitern. So trainierten wir nur sehr selten in unserer gesamten Aufstellung. Dies sollte uns am zweiten Spieltag direkt wieder eine Lehre sein.  Auch in den Spielen mit den direkten Konkurrenten um den Abstieg konnten wir trotz anfänglicher Führung am Ende durch fehlende Konzentration keinen Sieg verzeichnen.

 

In der Rückrunde wollten wir unser in den Spielen zuvor gezeigtes Potenzial noch einmal zusammenraufen, um dem Abstieg aus dem Weg zu gehen.  Aufgrund von Personalengpässen wurde Jenny Rothfischer aus der eigenen A-Jugend mit ins Boot geholt. Doch auch am 3. Spieltag zeigte sich trotz knapperer Spiele, dass uns die Absprache durch fehlendes Training nicht gut genug gelang. Am 4. und letzten Spieltag in Sittensen konnten zwei Siege errungen werden. Leider gaben wir trotz guter Leistung in zwei weiteren Spielen durch knappe Niederlagen wichtige Punkte weg.

 

So reichte es am Ende der Saison leider nicht für den selbstständigen Erhalt der Bundesliga. Allerdings war unsere dritte Mannschaft  in der Niedersachsenliga sehr erfolgreich und so durften wir den Aufstiegsplatz für die Saison 2017/2018 besetzen. Dank hier an die „Prellball-Muddies“!!

 

Ein großes Dankeschön geht an Dich Felix! Danke, dass du diese Saison über an unserer Seite standest, auch wenn es sicherlich nicht immer so einfach war und du uns nach jedem Spiel aufs Neue aufgemuntert hast! Ein weiteres Dankeschön soll an Jessika Blaszkiewicz gehen, die uns mit ihrem Friseursalon "Pelos Bonitos" aus Sottrum als Sponsorin unterstütze. So ermöglichte sie uns durch ihre Unterstützung am Ende der Saison die Anschaffung neuer Trainingsanzüge.

 

Juliane Meyer

 

3. Damen/Frauen 30

Betreuer: Volker Heinze

Die „Muddies“ in der Saison 2016/17, das sind wir: Annika Freymuth, Verena Ehlert, Ina Rencken, Christine Trompeter und Jenny Müller.

 

Über die normale Saison und seine drei Spieltage gibt es nichts Besonderes zu berichten, die haben wir souverän mit dem 1. Tabellenplatz beendet.

 

Da wir „Alten“ aber nicht oben in der Bundesliga spielen möchten, haben wir die 2. Damen noch mal dorthin geschickt. Wir wünschen euch für die neue Saison viel Erfolg und den Klassenerhalt aus eigenen Stücken!

 

Es gab dann aber doch noch etwas Besonderes für uns… Die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in Kutenholz. Dort haben wir neben einem Spiel auch viel Erfahrung gewonnen und wir durften einmal auf einer Deutschen Meisterschaft mitspielen.

 

Und nun …

…Auf in die neue Saison,

dabei sein und Spaß haben!

 

Jenny Müller

 

Spielgemeinschaft Sottrum/ Wohnste

Trainer: Jens Hüsing

 

Spielgemeinschaft Wohnste/Sottrum erneut für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert

Bereits am 1. Spieltag riefen Thea und Ann-Kathrin Heppner, Alena Wöbse, Alina Trompeter und Svenja Helbron gute Leistungen ab und starteten mit 5 Siegen und 1 Niederlage in die neue Saison.

 

Der 2. Spieltag hatte sowohl Höhen wie auch Tiefen da zwar der bislang ungeschlagene Titelaspirant MTV Eiche Schönebeck 1 im 1. Spiel geschlagen werden konnte aber diese Leistung nicht über den gesamten Spieltag gehalten werden konnte, Mit dem 4. Platz nach der Hinserie behielten die WoSos den Traum von der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft weiterhin im Auge.

 

Der 3. Spieltag spiegelte genau den Verlauf des 1. Spieltages wieder.

 

Am 4. Spieltag musste leider auf Ann-Kathrin Heppner verzichtet werden wofür aber Katleen Röhrs wieder zur Mannschaft gestoßen ist um als Edelreservistin der Mannschaft zu helfen. Die Mannschaft konnte sich nach dem Spieltag über die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften freuen.

 

Bei der Deutschen Meisterschaft erreichten die WoSos den dritten Gruppenplatz in der Vorrunde. DasViertelfinale gegen den TV Freiburg St. Georgen ging in der Endrunde verloren und im anschließencdn Spiel um Platz fünf gegen den TV Altenbochum sollte es auch nicht reichen. Dennoch war Trainer Jens Hüsing sehr stolz, dass die Mannschaft zum 3. Mal in Folge die Hauptrunde der Deutschen Meisterschaft erreicht hatte.

 

Jens Hüsing

 

1. Herren

Trainer: Ralf Müller

Nachdem wir vor 2 Jahren den Klassenerhalt in der Bundesliga nicht halten konnten und letzte Saison die Niedersachsenliga rockten, ging es nun mit mehr Erfahrung und mindestens doppelt so viel Motivation in die für uns als Aufsteiger zweite Bundesliga Saison. Dabei hatte sich in unserer Besetzung aus dem letzten Jahr nichts geändert. Nach wie vor standen Marc Bergmann, Torben Peters, Felix Schmidt, Florian Martens und  David Voß zusammen auf einer Spielfeldhälfte.

 

Die Ziele von uns standen klar vor Augen: Eindeutiger Klassenerhalt.

 

Voller Motivation und trotz einer Verletzung von Peters  konnten wir am 1. Spieltag 4 von 5 Spielen gewinnen. Natürlich war dann die Begeisterung hoch und die Stimmung zu feiern noch höher. 8 zu 2 Punkte und der dritte Tabellenplatz waren uns somit nach dem ersten Spieltag sicher. Trotzdem gab uns Coach Ralf Müller zu verstehen, dass wir uns alle darauf nicht ausruhen dürfen.„Wir feiern uns für heute ein wenig und dann hängen wir euch beim Training in den nächsten 4  Wochen Gewichte an die Füße, damit ihr nicht abhebt.“, waren seine weisen Worte.

 

Am zweiten Spieltag konnten wir nicht an die Leistungen vom ersten Spieltag anknüpfen, verloren die ersten vier Spiele, gewannen das 5. und spielten im 6. unentschieden.

 

Da wir beim dritten Spieltag in Berlin trotz Schnee und Eis viel zu früh in der Halle waren, machten wir noch eine kulturelle Sightseeingtour durch das Regierungsviertel. Nachdem wir also das Brandenburger Tor, Botschaften verschiedener Länder und den Bundestag bestaunen durften, ging es dann doch zurück in die Sporthalle und die Spiele begannen.Der Spieltag wurde erfolgreich mit 7:3 Punkten beendet. Damit waren wir rechnerisch „unabsteigbar“. Nach dem 4. Spieltag hatten wir mit 25:19 Punkten den 6. Platz in der Abschlusstabelle erreicht.

 

Das war unsere erfolgreiche Saison 2016/17 und wir sind gespannt, was das nächste Jahr für uns bereithält.

 

David Voss

2. Herren

Trainer: Ralf Müller

Für die Spieler der zweiten Sottrumer Herrenmannschaft galt es dieses Jahr erneut, sich auf dem Feld zu finden. Mit Jens Hüsing als erfahrenem Spieler wurde aber schnell ein gemeinsamer Takt gefunden, sodass die Prellballer von der Wieste den ersten Spieltag mit 06:04 Punkten beschließen konnten.

 

Am zweiten Spieltag stieß dann auch wieder Henning von Deylen hinzu, der beim ersten Termin bedingt durch sein Studium absagen musste. Auch, wenn sich die Sottrumer an diesem Spieltag bei vielen Spielen auf ein knappes Rennen einließen, behielten sie doch bis zum Ende die Nerven und konnten siegreich vom Feld gehen. In voller Stärke angetreten konnten an diesem Tag Ralf Müller, Jens Hüsing, Anatoli Schmidt, Henning von Deylen und Erik Ahlenstorf wohlverdiente 12 Punkte mit nach Hause nehmen.

 

Am dritten Spieltag musste Hüsing leider passen, da er krankheitsbedingt nicht teilnehmen konnte.

So schloss das 2. Sottrumer Herrenteam den 3. Spieltag und damit die Saison in der Niedersachsenliga  mit 26:06 Punkten und einem ordentlichen zweiten Platz ab.

 

Erik Ahlenstorf

 

3. Herren

Trainer: Volker Heinze

Ein hartes Jahr für Sottrums Dritte, das war die Saison 2016/2017. Personell etwas umgestellt (es ist nicht mehr das Herrenteam mit dem niedrigsten Durchschnittsalter…) im Vergleich zum Vorjahr, mussten sie als „Landesligist“ in einer gemeinsamen Runde mit den Mannschaften der klassenhöheren Niedersachsenliga antreten. Dabei zeigten Christian Lohmann, Nico Voss, Matthias Meyer, Lars Renken und Volker durchaus, dass sie mit den höherklassigen Gegner mithalten konnten. m Ende der Saison stand ein beachtlicher 9. Platz.

 

In der laufenden Saison sind zwar die Ligen wieder getrennt, aber aufgrund der Vorjahresleistung ist der TV Sottrum 3 in die höhere Niedersachsenliga eingestuft worden. Erfreulicherweise ist Lucas Voelsgen wieder zum Team gestoßen, außerdem sind die „Alt-Internationalen“ Marco Schibatt und Elias Rosebrock wieder in den Schoß der Sottrumer Prellballer zurückgekehrt und verstärken die Mannschaft, so dass sich der „Alte Mann“ mehr auf seine Traineraufgaben konzentrieren kann…(außerdem werde ich nachrechnen, ob wir nicht doch wieder die Jüngsten sind J)

 

Volker Heinze

 

Prellball für ältere Herren

Trainer: Peter Behring

Wir sind wohl die an Altersjahren im  Durchschnitt älteste Prellballgruppe im TV Sottrum! Allerdings sind wir zahlenmäßig klein, daher mit Nachwuchssorgen, aber sehr aktiv. Es ist für uns "Pflicht", jeden Dienstag zum Prellballabend zu kommen. Es wird hier hauptsächlich gespielt aber nicht, ohne vorher Aufwärm- und Dehnübungen gemacht zu haben.

 

Der Gemeinschaftsausflug mit dem Fahrrad erfolgte wieder in den Sommerferien. Es war ein schöner Tag, an dem wir nur nette Menschen trafen. Von Sottrum aus fuhren wir über Bockel (hier wurden wir beschenkt, Bild) durch das Spanger Holz nach Heidkrug (hier wurde für uns extra der Herd angezündet). Über Haberloh (Kaffeepause) fuhren wir wieder zurück.

 

Auch in der Wiederholung stimmt der Satz noch: So sollte es bleiben!

 

Peter Behring

 

Was gab es sonst noch etwas zu berichten in der Prellballabteilung des TV Sottrum?

Da wäre zum Beispiel:

 

Deutschlandpokal

Wenn sich unsere Prellballsaison eigentlich im Sommer seinem Ende zuneigt, wartet auch die deutsche Prellballjugend immer noch ein Leckerbissen: Der Deutschlandpokal der Jugend.

Bei dieser Veranstaltung treten die Landesverbände mit jeweils 4 Auswahl-Teams (männliche und weibliche C- und A-Jugend) in einem Turnier gegeneinander an.  In den Mannschaften spielen die besten Prellballer des jeweiligen Landesturnverbandes, die Auswahl dafür wird in Kaderlehrgängen festgelegt. Am Ende werden die 4 Platzierungen addiert und der Landesturnverband mit den besten Plätzen gewinnt den Deutschlandpokal.

Der diesjährige Deutschlandpokal wurde vom TV Freiburg St. Georgen im schönen Badenland ausgerichtet. Das bedeutete für alle Nominierten und Trainer eine extrem lange Hin- und Rückfahrt, was sich aber durchaus positiv auf das Gemeinschaftsgefühl auswirkte.

 

Bei den Ergebnissen der Sottrumer Jugendteams, die oben zu nachzulesen sind, war es keine Überraschung, dass in allen Altersklassen Sottrumer Jugendliche für die Landesauswahl nominiert wurden. So traten für die weibliche C-Jugend Melanie Seitz und Fenja Ahlenstorf an (die ebenfalls nominierte Tabea Ehlert konnte gesundheitsbedingt leider nicht teilnehmen). Bei der männlichen C-Jugend gehörten Joshua Schlesiger, Malte Müller und Genri Schmidt zu den Nominierten. Aus der weiblichen A-Jugend wurden Laura Ehlert, Daria Trompeter (beide in ihrem 1. A-Jugend-Jahr!!) und Jenny Rothfischer ausgewählt. Für die männliche A-Jugend gehörten Anatoli Schmidt und Nico Voss zum Auswahlteam. Und auch bei den Trainern kommt der NTB nicht am TV vorbei, denn mit Anneke Schulz (Trainer weibliche C)  und Volker Heinze (Trainer männliche C) gehören gleich zwei zum Trainer- und Lehrstab der Niedersachsen, während Sottrums A-Jugendcoach Timo Schulz aufgrund seiner früheren Zugehörigkeit als designierter Landesfachwart Bremen vor Ort weilte.

 

Dabei konnte sich der NTB den „Pott wiederholen, den im Vorjahr noch der Bremer Landesturnverband errungen hatte. In überragender Manier wurden alle anderen Landesturnverbände auf die Plätze verwiesen.

 

Aus Sottrumer Sicht gab es noch ein Highlight, denn die Wahl der Dream-Teams wurde zum Schaulaufen für den TV. Dieses Team wird per Abstimmung von allen anwesenden Landestrainern gewählt und stellt sozusagen die Nationalmannschaft des deutschen Prellballsports in der jeweiligen Altersklasse dar. Gleich 5 Sottrumer Spieler wurden in die Dream-Teams gewählt, so viele Nominierte konnte kein anderer Verein stellen. Gewählt wurden

weibliche C-Jugend: Melanie Seitz

männliche C-Jugend: Joshua Schlesiger

weibliche A-Jugend: Jenny Rothfischer

Männliche A-Jugend: Anatoli Schmidt und Nico Voss

 

Volker Heinze

 

Bruno-Kern-Pokal

Bei dieser Veranstaltung des Niedersächsischen Turnerbundes darf jeder Verein unbegrenzt Spielerinnen und Spieler der weiblichen und männlichen C- und A-Jugend anmelden. Diese spielen in ausgelosten Mannschaften mit Spielern anderer Vereine zusammen, diese Teams spielen dann ein Turnier aus. Jeder Spieler holt dabei je nach seiner abschließenden Platzierung Punkte für seinen Verein. 2016 wurde der Pokal in dieser Form zum dritten Mals ausgespielt und wieder konnte der TV Sottrum seine Vormachtsstellung in Niedersachsen geltend gemacht, denn wie in den beiden Vorjahren ging der Pokal an den TV Sottrum.

 

Volker Heinze

 

Family-and-Friends-Turnier

Saisonende heißt für uns Sottrumer Prellballer aber nicht nur Deutschlandpokal, sondern auch „Family-and-Friends“. Bei dieser Vereinsinternen Veranstaltung laden wir alle Sottrumer Prellballer, von den Minis bis zu den Junggebliebenen, zu einem Turnier ein. Dabei sollen sie ihre Geschwister, Freunde, Eltern und Partner mitbringen, denn denen wollen wir unseren Sport näher bringen. Außerdem bringt jeder noch Kuchen, Salate oder sonstige Leckereien mit und wir besorgen Getränke, Grill und Würstchen.

Bevor es ans Spielen geht, bekommen alle „Newcomer“ einen Crash-Kurs im Prellballspielen. Danach werden die Mannschaften so gelost, dass in jedem Team ein Prellball-Mini, ein Jugendspieler, ein erwachsener Prellballer und eben einer von den Newcomern zusammenspielen. Gespielt wird nach vereinfachten Regeln und überhaupt steht der Spaß im Vordergrund.

In diesem Jahr waren es immerhin 8 Teams, die wir so bilden konnten um das Turnier durchzuführen. Nach den Spielen setzen wir uns dann noch zusammen, grillen ein paar Würstchen und lassen den Tag gemütlich ausklingen. Und in den letzten Jahren ist durchaus der eine oder andere Newcomer bei unserem Sport hängen geblieben und seitdem als Aktiver regelmäßig dabei.

 

Volker Heinze

 

Internationales Deutsches Turnfest in Berlin

Wenn alle 4 Jahre das Deutsche Turnfest ausgerichtet wird, ist der TV Sottrum immer dabei. Die Sottrumer Reisegruppe umfasste dabei 21 Teilnehmer aus den verschiedensten Sportarten des TV Sottrum,

 

Die Sottrumer Prellballer waren ebenfalls mit dabei. Die Damenmannschaft mit Karoline Hunold, Anneke Schulz und Leonie Heinze belegte den 3. Platz, die Herrenmannschaft mit Julian Schmitt, Timo Schulz und Volker Heinze einen guten 6. Rang. In der Mixed-Klasse waren die beiden Sottrumer Teams (Team 1: Anneke und Timo Schulz, Karoline Hunold, Julian Schmitt; Team 2: Leonie und Volker Heinze, Tabea, Laura und Verena Ehlert)mit einem 2. und 5. Platz sogar noch besser. Und sogar einen Turnfestsieger brachten die Sottrumer nach 1 Woche Turnfest mit nach Hause. Laura Ehlert, Sottrumer Prellballspielerin der weiblichen A-Jugend, spielte zusammen mit den Spielerinnen des TuS Meinerzhagen in einer Spielgemeinschaft und erreichte dabei den 1. Platz.

 

Volker Heinze

 

Da war doch noch was…

 

Der TV Sottrum als Ausrichter

Große Dinge werfen ihre Schatten voraus. Nachdem wir Sottrumer Prellballer uns in der Saison 2016/2017 etwas zurück gehalten hatten bei der Ausrichtung von Großveranstaltungen soll sich das in der laufenden Saison ändern.

 

Am 07. und 08. April 2018 ist der TV Sottrum Ausrichter der Deutschen Meisterschaften der Erwachsenen. Gespielt wird in der Großraumhalle im „Wilhelm-Schröder-Sportzentrum“. Und bei den Frauen ist der TV Sottrum immerhin Titelverteidiger!! Übrigens, der Eintritt ist wie bei allen Prellballveranstaltungen in Sottrum natürlich frei!! Also, gleich in den Kalender eintragen!!!!

 

Nachwuchs gesucht!!

Hallo Sottrumer Kids im Alter von 7-10 Jahren. Wir suchen Euch! Habt ihr Lust auf eine tolle Sportart, Superteamgeist, eine klasse Gemeinschaft und viel Spaß? Wollt ihr dabei von Deutschen Meistern und Bundesligaspielern trainiert werden? Dann seid ihr bei uns richtig! Vor allem neue Mädchen, aber gerne auch neue Jungen können Freitags von 16.00 – 17.30 Uhr bei uns in der Turnhalle im Schulzentrum Süd trainieren. Kommt einfach vorbei und fragt nach Anneke, Verena oder Volker, die dort von Tabea, Melanie, Anatoli und David unterstützt werden. Für vorherige Kontaktaufnahme stehen Kontaktdaten auf unserer oben genannten Internetseite. Wir freuen uns auf Euch!!

 

Es grüßen die Sottrumer Prellballer!

 

Zum Ausschneiden und an die Wand hängen:

 

Tag

Zeiten

Teilnehmer

Alter

Turnhalle

Ansprechpartner

Dienstags

18.30-

20.00 Uhr

Männliche C

Männliche A

12-14

15-18

Schulzentrum Süd

Volker Heinze, Marco Schibatt  und  Timo Schulz

Dienstags

18.30-

20.00 Uhr

Weibliche C

Weibliche A

12-14

15-18

Schulzentrum Süd

Anneke Schulz und

Verena Ehlert

Dienstags

20.00-

22.00 Uhr

Erwachsene

18+

Schulzentrum Süd

Volker Heinze

 

Dienstags

20.00-

21.30 Uhr

Prellball für

ältere Herren

Offen

Vereinsturnhalle

an der B75

Peter Behring

 

Freitags

16.00-

17.30 Uhr

Männl.+weibl. E

06-10

Schulzentrum Süd

Anneke Schulz, Verena Ehlert, Tabea Ehlert, Melanie Seitz

Freitags

16.00-

17.30 Uhr

Männl.+weibl. D

11-12

Schulzentrum Süd

David Voss und

Anatoli Schmidt

Freitags

17.30-

19.00 Uhr

Männliche C

Männliche A

12-14

15-18

Schulzentrum Süd

Volker Heinze, Marco Schibatt  und  Timo Schulz

Freitags

17.30-

19.00 Uhr

Weibliche C

Weibliche A

12-14

15-18

Schulzentrum Süd

Anneke Schulz und

Verena Ehlert

Freitags

19.00-

20.00 Uhr

Technik und Ausdauer für A-Jgd + Erwachsene

16+

Schulzentrum Süd

Anneke Schulz, Verena Ehlert und Volker Heinze

Freitags

20.00-

22.00 Uhr

Erwachsene

18+

Schulzentrum Süd

Volker Heinze

 

 

Kontaktdaten

Trainer

Telefon

Handy

Email

Volker Heinze

04264/398639

0175/3664145

Volker.heinze1@ewetel.net

Verena Ehlert

04264/398639

0175/8655635

Verena.ehlert@ewetel.net

Anneke Schulz

0421/69003936

0151/756639119

Antim154@web.de

Timo Schulz

0421/69003936

0151/40028511

Antim154@web.de

Peter Behring

04264/9377