Zum Hauptinhalt springen

Was ist Badminton?

Wer immer noch nicht über diese faszinierende Sportart informiert ist, der sollte die folgenden Zeilen näher verfolgen. Bevor ich über die Geschichte und den wichtigsten Begriffen des Badmintons erzählen werden, möchte ich mit einem Zitat von Martin Knupp beginnen.

 

Badminton, der schönste Sport der Welt. Der Ausübende sollte über die Ausdauer eines Marathonläufers, die Schnelligkeit eines Sprinters, die Sprungkraft eines Hochspringers, die Armkraft eines Speerwerfers, die Schlagkraft eines Schmieds, die Gewandtheit einer Artistin, die Geschicklichkeit einer Klöpplerin, die Reaktionsfähigkeit eines Fechters, die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers, die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters, die Frustrationsfähigkeit eines Deichbauers, die Psychische Härte eines Arktisforschers, die Nervenstärke eines Sprengmeisters, das Planungsvermögen eines Dreibandspielers, die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren, die Besessenheit eines Bergsteigers sowie die Intuition und Phantasie eines Künstlers verfügen. Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind, gibt es so wenige gute Badmintonspieler.

 

Dies sollte Dich aber nicht davon abhalten, den Weg in ein Badmintoncenter oder einen Verein zu wagen. Badminton ist ein geselliger Sport, der in verschiedenen Leistungsklassen gespielt wird. Hobbyspieler treffen sich im Center oder der Anfängergruppe im Verein, die Fortgeschrittenen formieren sich zu Mannschaften und spielen in verschiedenen Ligen. Das Schöne an dieser Sportart ist der schnelle Fortschritt im Spiel und die Mischung aus weiblichen und männlichen Akteuren auf dem Platz.