Zum Hauptinhalt springen

Cheerleading im TV Sottrum

 

„Wenn ich da oben stehe, vor mir das Publikum, unter mir meine Cheermates, ich dann die Arme in die Luft strecke und mit dem Leben um die Wette lächele und spüre, wie wir die Menge in unseren Bann ziehen...das sind die Momente, in denen ich mit niemandem tauschen möchte.

 

Ich bin ein Cheerleader.“

 

Nicht jeder kann mit dem Begriff ‚Cheerleading‘ so richtig etwas anfangen, deshalb möchte ich das kurz auf grundlegenden Elemente herunterbrechen:  Cheerleading besteht hauptsächlich aus Akrobatik und Bodenturnen. In unserem “Jargon” stunting und tumbling. Hier bietet sich entweder die Möglichkeit dass vier Leute eine Person hochwerfen, dem sogenannten Groupstunt oder mehrere Groupstunts bauen zusammen eine Pyramide. Der Kreativität sind da wenige Grenzen gesetzt und mit genügend Technik und ein bisschen Kraft lassen sich auch ziemlich spektakuläre Sachen umsetzen. Weitere Elemente des Cheerleadings sind jumps,  also Sprünge, z.B. ähnlich Spagatsprüngen, sowie, cheer and chant, also Anfeuerungsrufe, und Tanz. Die Choreografie, die jedes Element berücksichtigen muss, darf übrigens nur 2:30 Minuten lang sein. Das alles lässt sich bei den Meisterschaften in einem unglaublich schwierigen Punktesystems nach zig verschiedenen Kriterien bewerten -  den Job macht zum Glück eine Jury.