Zum Hauptinhalt springen

Landesmeisterschaft 2017

Bad Lauterberg. Während am vorangegangenen Wochenende noch die Jugend bei der Landesjugendmeisterschaft im Einsatz war machte sich der TV Sottrum mit seiner Frauen-30-Mannschaft an diesem Wochenende auf den Weg zu ihrer Landesmeisterschaft. Dafür reiste das Team am vergangenen Samstag nach Bad Lauterberg im Harz. Bei der Landesseniorenmeisterschaften geht es für die Altersklassenmannschaften nicht nur um den Titel des Landesmeisters, sondern auch um die Qualifikation zur Norddeutschen Seniorenmeisterschaft, die im März in Burgdorf durchgeführt wird. Für die junggebliebenen Sottrumerinnen mit Trainer Volker Heinze sollte es außerdem die Gelegenheit sein, Spielpraxis gegen die Teams aus ihrer Altersklasse zu gewinnen. „In der Saison spielen die Damen in der Niedersachsenliga der Frauen 1 mit und wurden dort sogar Meister. Bei den Frauen 30 treffen sie allerdings auf aktive oder ehemalige Bundesligaspielerinnen und das ist ein ganz anderes Niveau.“ Das ist auch der wesentliche Unterschied von Heinzes Damen zu ihren Gegnerinnen. „Bislang war Verena Ehlert die einzige Spielerin im Team mit einer langen Prellballerfahrung. Die anderen Damen sind erst im Erwachsenenalter zu unserem Sport gekommen.“ Jetzt hat das Sottrumer Team allerdings „Nachwuchs“ bekommen, denn mit Annika Freymuth ist eine Sottrumer Spielerin zu ihnen gestoßen, die schon in der Jugend mit dem TV Sottrum Deutscher Meister wurde und die jahrelang zur 1. Damenmannschaft des TV Sottrum in der Bundesliga gehörte. „Anni hat jetzt alle Kriterien erfüllt für unsere Frauen 30“, erklärt Heinze schmunzelnd, „Sie wird in dieser Saison 30 Jahre alt und sie ist schon Mama so wie alle in dieser Mannschaft. Wobei letzteres Kriterium so nicht im Regelwerk des Prellballs steht.“ Zusammen mit Christine Trompeter, Jenny Müller und Ina Renken bilden Verena Ehlert und Annika Freymuth jetzt die Sottrumer Frauen-30-Mannschaft und diese Landesmeisterschaft war die Premiere für das Team. Dabei zeigten die Sottrumer Damen eine sehr ansprechende Leistung auch wenn es noch nicht zu einem Sieg reichen sollte. „Nicht nur durch die Verstärkung sondern auch durch die mit den Jahren jetzt gemachten Erfahrungen gepaart mit konstanten Trainingsleistungen spielt sich dieses Team langsam aber unaufhörlich an die Leistungsstärke der anderen Mannschaften heran“, erklärt der Trainer. Und mit einer guten Tagesform sieht er durchaus eine Chance, dass schon bei den kommenden Norddeutschen Meisterschaften das eine oder andere Match gewonnen werden könnte. Denn für diese Meisterschaften hat sich das Sottrumer Team qualifiziert.

Bei der Landesmeisterschaft in Bad Lauterberg wurde eine gemeinsame Spielrunde mit der Frauen 40 gespielt und die Sottrumerinnen trafen im Auftaktspiel auf den TV Baden, der in dieser Aufstellung zur Zeit auch noch in der Bundesliga aktiv ist. Lange Zeit konnten die Sottrumerinnen gegen den Gegner mithalten, am Ende mussten sie das Spiel denkbar knapp abgeben (27:28). Auch das zweite Match gegen den VfL Hannover (Frauen 40) fand auf ausgeglichenem Niveau statt (32:38). Chancenlos waren die Sottrumerinnnen dann allerdings im Spiel gegen den TSV Burgdorf (23:39)und auch im nachfolgenden Kreuzspiel gegen den gleichen Gegner (25:38). Im abschließenden Platzierungsspiel gegen den VfL Hannover machte es der TV Sottrum noch einmal spannend, musste am Ende aber auch die Segel streichen (26:30). Letztendlich der dritte Platz war das Ergebnis dieser Veranstaltung für den TV Sottrum.  Trainer Volker Heinze blickt dann auch schon nach vorne: „Wir werden an den Norddeutschen teilnehmen. Je nachdem, ob die Spiele der Frauen 30 am Samstag oder Sonntag durchgeführt werden, haben wir auch wieder alle Damen an Bord. Und dann wollen wir doch mal schauen, ob wir uns nicht auch mal in dieser Altersklasse für das Engagement meiner Spielerinnen belohnen können.“