Zum Hauptinhalt springen

Der NTB gewinnt mit tatkräftiger Sottrumer Unterstützung Deutschlandpokal!

Freiburg. Der Deutschlandpokal der Prellballjugend ist DAS Saison-Highlight für den Deutschen Prellballnachwuchs. Und so strömten nicht nur insgesamt über 300 Prellballjugendliche aus ganz Deutschland nach Freiburg sondern eben auch einige Prellballer des TV Sottrum. Beim Deutschlandpokal spielen keine Vereinsmannschaften sondern es treten die Auswahlmannschaften der Landesturnverbände in vier Altersklassen gegeneinander an. In eben diese Auswahlmannschaften des Niedersächsischen Turnerbundes (NTB) waren auch einige Aktive des TV Sottrum berufen worden. So hatten sich über 2 Auswahllehrgänge folgende Spieler für die Niedersachsenauswahl qualifiziert:

Weibliche C-Jugend: Fenja Ahlenstorf und Melanie Seitz

männliche C-Jugend: Malte Müller, Genrich Schmidt und Joshua Schlesiger

weibliche A-Jugend: Laura Ehlert, Jenny Rothfischer und Daria Trompeter

männliche A-Jugend: Nico Voss und Anatoli Schmidt

Komplettiert wurde der hohe Sottrumer Anteil an dem NTB-Team durch die Sottrumer Auswahltrainer Anneke Schulz (weibliche C) und Volker Heinze (männliche C). Und weil das noch nicht genug Sottrumer waren, gingen für den Bremer Landesturnverband Timo Schulz als angehender Landesjugendfachwart und Felix Schmidt als Trainer der Bremer männlichen C ebenfalls an den Start.

Gestartet wurde die NTB-Mission bereits am frühen Freitagmorgen, standen doch erst einmal 12 Stunden Busfahrt auf dem Programm. Das Ziel des gesamten NTB-Teams war auch klar formuliert: Der Pott muss wieder nach Niedersachen, nachdem im vergangenen Jahr der Bremer Landesturnverband die Nase knapp vorne hatte. In Freiburg angekommen wurde erst einmal eine Turnhalle als Quartier bezogen um nach dem gemeinsamen Abendessen gespannt der Gruppen-Auslosung zu folgen.

Beim Deutschlandpokal treten die Landesturnverbände mit ihren 4 Auswahlmannschaften in ihren jeweiligen Altersklassen gegeneinander an. Am Ende werden die einzelnen Klassen ausgewertet und der Landessturnverband mit dem besten Gesamtergebnis gewinnt den Deutschlandpokal.

Am Samstag spielten alle Teams ihre Vorrunde, am Sonntag fanden dann die Entscheidungsspiele der Altersklassen statt.

Die weibliche C-Jugend des NTB konnte sich in der Vorrunde erfolgreich gegen die Landesturnverbände Baden, Berlin, Rheinland und Schwaben durchsetzen, musste sich aber den Bremern und den Westfalen geschlagen geben. Am Sonntag besiegten sie souverän im Viertelfinale die Hessen. In einem hochspannenden Halbfinale gegen die Westfalen hatten die Niedersachsen leider das Nachsehen. Das abschließende kleine Finale um den 3. Platz konnte das Team aber mit großem Kampf für sich entscheiden.

Noch besser sollte es für die männliche C-Jugend laufen. So besiegten sie in der Vorrunde souverän die Landesturnverbände Baden, Rheinland, Berlin, Schwaben, Bremen sowie die Pfalz und zogen als Gruppenerster in das Halbfinale ein. Hier ließen sie dem Gegner vom Landesturnverband Schwaben keine Chance. Nur im Endspiel gegen die Badener setzte unerwartet Nervosität ein, so dass am Ende der 2. Platz von der männlichen C-Jugend in die Gesamtwertung eingebracht wurde.

in der weiblichen A-Jugend trafen die Niedersachen in der Vorrunde auf Westfalen, Schwaben und Berlin. Mit souveränen Auftritten ließen sie ihren Gegner keine Chanc und zogen verdient ins Halbfinale am Sonntag ein. Hier wurde in einem hochspannenden Duell das Rheinland besiegt. Im Endspiel hatte das Team allerdings gegen die überragenden Bremerinnen keine Chance.

Auch die männliche A-Jugend brachte ihre Vorrunde mit Siegen gegen Bremen, Hessen, Pfalz und Baden erfolgreich hinter sich und war als Gruppenerster für das Halfinale gesetzt. Hier trafen die Niedersachsen mit  dem Rheinland auf einen ebenbürtigen Gegner, den sie am Ende nur knapp besiegen konnten. Im Endspiel ging es dann gegen die Westfalen. Nach regulärer Spielzeit stand es unentschieden und eine Verlängerung musste die Entscheidung bringen. Diese konnte der NTB mit einem starken Willensakt für sich einfahren.

Ein 1. Platz, zwei 2. Plätze, ein 3. Platz – so lautete die Bilanz der Niedersachsen am Ende und unter großem Jubel reichte dies für den Gewinn des Pokals.

Bei der abschließenden Siegerehrung wartete ein letztes Highlight auf die Aktiven, die Benennung der „Dream-Teams“. Dafür benennen alle Trainer in den jeweiligen Altersklassen die aus ihrer Sicht stärksten Spieler der gesamten Veranstaltung auf den jeweiligen Positionen. Das sich daraus ergebende Team ist mit einer Nationalmannschaft vergleichbar. Die diesjährige Benennung sollte für den TV Sottrum zur Gala werden. So wurden in allen Altersklassen Sottrumer Spielerinnen und Spieler in das Dream-Team benannt. Damit waren 5 von 6 NTB-Berufende vom TV Sottrum:

Melanie Seitz (wC), Joshua Schlesiger (mC), Jennifer Rothfischer (wA) sowie Nico Voss und Anatoli Schmidt (beide mA).

Wie wichtig den Jugendlichen im Übrigen diese Veranstaltung ist zeigte sich an dem Aufwand, den Jennifer Rothfischer und Anatoli Schmidt betrieben hatten, um dabei zu sein: beide nahmen noch am freitagabend an ihrem eigenen Abiball teil, setzten sich dann am Samstagmorgen in den Flieger von Hamburg nach Basel, um von dort aus mit einem Festpreistaxi rechtzeitig zur Vorrunde in Freiburg zu erscheinen. Bei so viel Engagement war die Nominierung in die Dream-Teams doppelt verdient. Und C-Jugend-Trainerin Anneke Schulz war mit dem Zug nachgefahren und am Sonntagabend mit dem Flieger ab Stuttgart zurückgereist, da sie als Lehrerin am Freitag und Montag tätig sein musste.

Die übrigen Sottrumer kehren  nach langer Busfahrt am frühen Montagmorgen zurück, wo sie stolz, glücklich aber hundemüde von den Eltern abgeholt wurden.