Skip to main content

Norddeutsche (Quasi-)Meisterschaften E- und C-Jugend 2022

Sittensen. Offiziell war es eine Spielrunde, die aufgrund der ausgefallenen Prellball-Landesjugendmeisterschaften durchgeführt werden sollte. Aber inoffiziell konnte es aufgrund der teilnehmenden Mannschaften und Vereine aus Berlin, Bremen und Niedersachsen schon als Norddeutsche Meisterschaften der E- Jugend (8-10 Jahre) und C-Jugend (11-14 Jahre) bezeichnet werden. Und was wäre eine Norddeutsche Prellballjugendmeisterschaft ohne die Teams des TV Sottrum. Und so ging die Prellballabteilung des Vereins mit 5 Teams an den Start. Natürlich, um den Kindern und Jugendlichen endlich wieder einmal Wettkampfsport bieten zu können, aber selbstverständlich auch zumindest für die Teams der C-Jugend als Vorbereitung auf die Deutschen Prellball-Jugendmeisterschaften, die am 18. und 19. Juni 2022 in Meinerzhagen durchgeführt werden. Und bei denen der TV Sottrum mit jeweils 1 Team aus der männlichen und der weiblichen C-Jugend sowie auch aus der A-Jugend an den Start gehen wird.

Platzierungen waren bei der Spielrunde dann eher auch nebensächlich, trotzdem konnten sich die Ergebnisse des Vereins von der Wieste durchaus sehen lassen. Viel wichtiger war den Sottrumer Trainern aber eine aktuelle Standortbestimmung ihrer Schützlinge. „Wir haben seit langer Zeit endlich wieder einmal gegen andere Vereine spielen können und jetzt wissen wir und unsere Kids, wo sie stehen und woran man noch arbeiten kann“, zeigt sich Sottrums Prellball-Chef Volker Heinze begeistert von der Veranstaltung. „Ein Riesen-Dankeschön geht dabei natürlich an den MTV Wohnste, der diese Veranstaltung überhaupt möglich gemacht hatte und mit viele Herz und Engagement durchführte.“

Bei den Jüngsten trat der TV Sottrum mit einem gemischten Team an. Betreut von Marlon Köhler und Mika Hüsing bestritten Eden Jackson, Jette Müller, Leon Hinz und Alexander Jonus ihre Spiele, einige von ihnen dabei zum ersten Mal auf einer Prellball-Veranstaltung. Und obwohl die Sottrumer Aktiven noch nicht so lange beim Prellballsport dabei sind, zeigten sie nach anfänglicher Nervosität eine tolle Leistung, konnten ein Match sogar gewinnen und wurden am Ende Vierter in der Klasse der männlichen E-Jugend.

In der weiblichen C-Jugend war die von Verena Ehlert betreute Mannschaft das Maß der Dinge. Souverän beendeten sie unbesiegt als Gruppenerster die Vorrunde, und waren weder im Halbfinale noch im anschließenden Finale von den gegnerischen Teams in Gefahr zu bringen. Überlegen erreichten Christine Mahncke, Lina Ekkert, Leni Krüger und Henrike Weidenfeld (Laura Hüsing konnte verletzungsbedingt nur zuschauen) den 1. Platz und machten schon einmal neugierig auf das Ergebnis bei den Deutschen Meisterschaften.

Ebenfalls in der weiblichen C-Jugend trat eine gemischte Mannschaft für den TV Sottrum mit Trainerin Jenny Rothfischer an. Und auch wenn es für Ilvie Viets, Lefke Bremer und Shawn Libert dieses Mal noch keinen Blumentopf zu gewinnen gab (4. Platz), war die Trainerin stolz auf die gezeigten Leistungen, die eine deutliche Steigerung zum Training aufzeigten.

Auch in der männlichen C-Jugend trat der TV Sottrum mit 2 Teams an.

Tabea Ehlert betreute dabei den TV Sottrum 2, der sich durchweg aus Spielern des jüngeren Jahrgangs zusammensetzte. So belohnten sich Lias Kück, Ian Persch und Raphael Horn zwar noch nicht für die gezeigten, sehr guten Leistungen (5. Platz), zeigten aber durchaus gegen die älteren Teams ihr Potential auf. „Meine Jungs haben heute in der Annahme und im Schlag so starke Leistungen gezeigt, das möchte ich ab nächster Woche auch gerne im Training sehen“, ließ sich die Trainerin vernehmen.

Eine echte Generalprobe sollte die Veranstaltung auch für den von Volker Heinze betreuten TV Sottrum 1 sein, auch wenn leider nicht alle Spieler der Mannschaft am Samstag dabei sein konnten. Lediglich zu dritt angetreten, zeigen Dimo Körting, Lasse Müller und Volkan Tan aber schon, was in ihnen steckt. Auch wenn es am Ende nicht ganz für den 1. Platz reichen sollte, war der Coach mit dem 2. Platz mehr als zufrieden: „Bei den Deutschen treten wir in voller Stärke an und dann schauen wir mal, was alles so drin ist. Wir konnten heute aber auch erkennen, an welchen Dingen wir noch bis zur Meisterschaft arbeiten müssen“, so Heinze.